Kolpingsfamilie Landau

Martin Wenninger
Oberes Buchet 54
Landau
Telefon: 09951-8193
Email: kolpingsfamilie-landau@freenet.de

Kooperator Carl Singer trat erstmals am 14. April 1858 an das Bischöfliche Ordinariat heran, einen Gesellenverein gründen zu dürfen; am 15. November 1861 unter Pfarrer Rußwurm wird er mit 40 Gesellen Wirklichkeit. Aufgabe des Vereins war damals, die Handwerksgesellen mit dem Geiste Adolph Kolpings zu erfüllen, bevor sie auf Wanderschaft gingen. 1864 gehörten der Kolpingfamilie Landau 64 Mitglieder an; neben zahlreicher Aktivitäten pflegte man das Theaterspiel, viermal im Jahr traten die Kolpingsöhne auf. 1866 beschaffte der Verein eine Fahne nach dem Muster altdeutscher Zunftstandarten, sie ist noch vorhanden und wurde 1989 restauriert. Ab 1933 und in der folgenden Kriegszeit, besonders zur Zeit Pfarrer Hubers, der ein treuer Verfechter des Vereins war, kamen schwere Zeiten für die Kolpingsöhne; letztlich lösten die Nazis den Verein auf. Nach dem Krieg erweckte Kaplan Erhard Hecke die Kolpingfamilie zu neuem Leben. Eine wirkliche Familie wurde der Verein nachdem erstmals ab dem 1. Januar 1980 auch Frauen Mitglieder werden könnten. 1985 richtete die Kolpingfamilie das ehemalige Wirtschaftsgebäude des Klosters der Englischen Fräulein als Vereinsheim her. 1986 konnte der Verein das 125-jährige GrÜndungsjubiläum feiern. In der Kolpingfamilie gibt es verschiedene Untergruppen wie z.B. Kindergruppen, Mutter-Kind-Gruppen, Familienkreis, Kolpingsingkreis Labyrinth Die Aktivitäten des Vereins umfassen Monatsversammlungen mit Referaten, zweimal jährlich die Altstoffsammlung, jährlich im Frühjahr Säuberungsaktion am Bockerlbahn-Radweg, Adventsfeiern, Mutter-Kind-Gruppen, Kinderwarenbasare, Gruppenstunden für Kinder, Kegelabende Familienradeltouren, Fastenessen, Besinnungstage, Familienausflüge, Grillfeste, Teilnahme an überörtlichen Veranstaltungen auf Verbandsebene und bei örtlichen Vereins- und Kirchenfesten, Verkauf von Transfair- und Bastelware für soziale Zwecke, "Nikolausdienste" übernahme des "Himmeltragens" und von verschiedenen Aufgaben für die Pfarrei (Chor Labyrinth, Pfarrball und anderes). Insgesamt gehören der Kolpingfamilie gegenwärtig 205 Mitglieder an; das aktuelle Programm hängt immer in einem Schaukasten an der Stadtpfarrkirche St. Maria und am Vereinsheim aus. Seit 8. August 2006 ist die Kolpingsfamilie ein eingetragener Verein und führt die Bezeichnung Kolpingsfamilie Landau/Isar e.V. Nach der Auflösung des Klosters und dem Verkauf, sowie dem geplanten Wegriss musste eine neue Unterkunft gesucht werden. Mit Hilfe der Stadt konnte das Erdgeschoss im Siegfried-Kroiß-Weg 1 erworben werden. Bereits Ende November 2006 begann der umfangreiche Umbau. Am 3. März 2007 konnte der Umzug erfolgen.
 
aktuelle Termine   Nachrichten
Wann: Sa 24.04.2021 - 14:00       
Was: "Ramma dama" am Bockerlbahnradweg  
Wo: Bockerlbahn Radweg
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Fr 07.05.2021 - 19:00       
Was: Maiandacht an der Josefskapelle  
Wo: Josefskapelle am Radweg
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Do 13.05.2021 - 14:00       
Was: Familienradltour am Vatertag  
Wo:
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Do 03.06.2021 - 09:00       
Was: Kolping bei Fronleichnamsprozession  
Wo:
Wer: Pfarrverband Landau
   
Wann: Sa 05.06.2021 - 20:00       
Was: Monatsversammlung  
Wo: Kolpinghaus Landau
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Sa 12.06.2021       
Was: Pfarrverbandswallfahrt nach Altötting  
Wo:
Wer: Pfarrverband Landau
   
Wann: Mi 16.06.2021 - 20:00       
Was: Vorstandschaftssitzung  
Wo: Kolpinghaus Landau
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Fr 25.06.2021 - 17:00       
Was: Kolpingsfamilie beim Volksfest  
Wo:
Wer: Stadt Landau
   
Wann: Sa 03.07.2021 - 16:00       
Was: Jahreshauptversammlung - Rückblick auf 2020 mit anschließendem Gartenfest  
Wo: bei den Wenningers im Hof
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: So 25.07.2021 - 10:30       
Was: Gottesdienst mit Fahrradsegnung  
Wo: Josefskapelle am Radweg
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: So 15.08.2021 - 09:00       
Was: Kolpingsfamilie bei Friedenswallfahrt  
Wo:
Wer:
   
Wann: Sa 04.09.2021 - 09:00      - 12:00  
Was: Kinderwarenbasar in der Stadthalle  
Wo:
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Sa 25.09.2021 - 10:00      - 16:00  
Was: Oasentag  
Wo: Pfarrsaal St. Maria
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: So 26.09.2021 - 12:30      - 16:30  
Was: Kolping-Cafe am Marktsonntag  
Wo: Autohaus Vollmann
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Sa 02.10.2021 - 20:00       
Was: Vereinsinternes Weinfest  
Wo: Kolpinghaus Landau
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Fr 22.10.2021 - 18:00   Ende:   24.10.2021 - 13:00  
Was: Einkehrtage  
Wo: Apostolatshaus in Hofstetten
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Sa 06.11.2021 - 08:00      - 12:00  
Was: Altkleider- und Altpapiersammlung  
Wo:
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Sa 20.11.2021 - 13:00   Ende:   20.11.2021 - 15:00  
Was: Spielwarenbasar  
Wo: Pfarrzentrum St, Johannes
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Mi 24.11.2021 - 20:00       
Was: Vorstandschaftssitzung  
Wo: Kolpinghaus Landau
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Fr 26.11.2021 - 20:00       
Was: Adventskranzsegnung im Kolpinghaus  
Wo: Kolpinghaus Landau
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: So 05.12.2021 - 17:00       
Was: Nikolausbesuche in den Familien  
Wo: Stadtgebiet Landau
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: Mo 06.12.2021 - 17:00       
Was: Nikolausbesuche in den Familien  
Wo: Stadtgebiet Landau
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: So 12.12.2021 - 10:00       
Was: Kolpinggedenkgottesdienst  
Wo: Pfarrkirche St. Johannes
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
Wann: So 12.12.2021 - 11:30       
Was: Kolping Adventsfeier  
Wo: Pfarrzentrum St, Johannes
Wer: Kolpingsfamilie Landau
   
06.03.2021 Altkleider- und Altpapiersammlung  

Dank guter Zusammenarbeit ein voller Erfolg

Kolpingsfamilie sammelte Altkleider und Altpapier

Nachdem im Herbst kurz vor dem Termin die Sammlung aufgrund der Coronasituation abgesagt werden musste, bangte die Kolpingsfamilie nun auch um die Durchführbarkeit der Aktion im Frühjahr.

Doch dank der guten Zusammenarbeit mit der Nachbarkolpingsfamilie Dingolfing, die sich um die Organisation im Vorfeld der Sammlung auch für die Kolpingsfamilien Landau und Wallersdorf kümmerte, erhielt man nach Vorlage eines strengen Hygienekonzepts vom Landratsamt eine Ausnahmegenehmigung.

Und so lachten am Samstag die Sammelteams mit der Sonne um Wette und freuten sich, dass sie dieses Mal wieder in Aktion treten konnten, wenn auch in reduzierter, aber dem Hygienekonzept entsprechender Mannschaftsstärke. Auch die Bevölkerung hatte scheinbar schon sehnsüchtig darauf gewartet, dass die Sammlung durchgeführt wird; zumindest erweckten die sehr zahlreich bereitgestellten Kleidersäcke und Papierbündel diesen Eindruck. Mit den von der Stadt Landau und den Firmen Froschauer, Klein, Leeb und Prebeck zur Verfügung gestellten Sammelfahrzeugen wurde Straße um Straße abgefahren, das Sammelgut aufgelesen und zur Verladung in die Container hinter der Dreifachturnhalle gebracht.

Schnell stellte sich jedoch heraus, dass die von der Recyclingfirma Wittmann bereitgestellten Container nicht ausreichen werden. Doch auch hier bewährte sich die über Jahrzehnte andauernde Kooperation. Nach einem kurzen Telefonat mit der Firma, wurden dort alle Hebel in Bewegung gesetzt, um einen weiteren Container an der Sammelstelle hinter der Dreifachturnhalle bereitstellen zu können, wofür die Sammelmannschaften sehr dankbar waren.

So waren am Ende der Sammlung, als auch die Kolpingsfamilie Wallersdorf noch ihre gesammelten Materialien verladen hatte, drei große Container bis oben hin gefüllt.

Dank der großartigen Zusammenarbeit unter den Kolpingsfamilien sowie mit der Recyclingfirma und dem Landratsamt wurde die Sammlung ein voller Erfolg.

Den Erlös aus der Sammlung verwendet die Kolpingsfamilie Landau zur Unterstützung von Kolping- Entwicklungshilfeprojekten bzw. für die eigene Vereinsarbeit.

 
27.02.2021 Kolpingjugend gestaltete Wort-Gottes-Feier statt religiöser Frühschicht  

„Gemeinsam eintreten für Veränderung“

Eine lange Tradition haben bei der Kolpingsfamilie in der Fastenzeit die religiösen Frühschichten. Auch im Jahresprogramm 2021 wurden wieder zwei Termine für diese Andachten eingeplant, doch leider konnte aufgrund der derzeitigen Situation schon die erste, deren Gestaltung die Kolpingjugend übernommen hätte, nicht in ihrer ursprünglichen Form durchgeführt werden.

Die Kolpingjugend entschied sich jedoch zusammen mit Kaplan Peter Kunz anstelle der Frühschicht am Samstagfrüh die Wort-Gottes-Feier in der Pfarrkirche St. Johannes am Abend mitzugestalten. Den Gottesdienst stellten sie unter das Motto „Gemeinsam eintreten für Veränderung – hier, in Bolivien und in der ganzen Welt“.

In den einführenden Worten ging Kaplan Kunz auf das Buch „Wir wollen eine andere Welt“ ein, in dem der Autor Fred Grimm zur Jugend in Deutschland von 1900 bis 2010 schreibt und dabei die jungen Menschen selbst zu Wort kommen lässt.

Die Kolpingjugend verlas im Bußakt sodann Texte wie sie von jungen Menschen zu diesem Thema möglicherweise im Jahr 2020 geschrieben sein könnten.

„Zu jeder Zeit und allen Orten gab und gibt es Menschen, die Not und Ungerechtigkeiten erkennen und sich für Veränderung stark machen,“ so der Kaplan weiter. „Das bischöfliche Hilfswerk für Entwicklungsarbeit, Misereor, stellt sich mit seinen Partnern in den jeweiligen Ländern ebenfalls an die Seite derer, die Unterstützung brauchen und lenkt den Blick bei der alljährlichen Fastenaktion auf die Situation von Menschen, die nicht bei uns in Deutschland leben“.

Im Mittelpunkt der Aktion 2021 stehen hierbei die Menschen im Amazonasgebiet Boliviens. Dabei geht es besonders um nachhaltige Landwirtschaft und den Schutz und die Stärkung kleinbäuerlicher Gemeinden und indigener Völker.

Am Beispiel des Jungen Yony und seiner Familie wurde mit Bildern und einem abgespielten Interview mit Yony zu den Fragen „Was verstehst du unter einem guten Leben?“ bzw. „Welche Veränderung würdest du gerne in dieser Welt sehen?“ nachgespürt, wie sich dank der Unterstützung von Misereor das Leben der Familie positiv verändert hat.

Sodann waren auch die Gottesdienstbesucher aufgerufen in einer Zeit der Stille, selbst über diese Fragen nachzudenken.

In den Fürbitten, die die Kolping-Jugendlichen vortrugen, betete man für Menschen, die zu leiden haben, aber auch für diejenigen, die sich für Veränderungen einsetzen. Auch diese Texte wurden mit Bildprojektionen hinterlegt.

Mit dem gemeinsamen Gebet der Vereinten Nationen und dem Segen durch Kaplan Peter Kurz endete die Wort-Gottes-Feier.

Er wünschte den Gottesdienstbesuchern, dass sie etwas vom Gottesdienst mitnehmen konnten und zeigte sich schon gespannt, was die Kolpingsfamilie als „Ersatzveranstaltung“ für die zweite religiöse Frühschicht plant.

 
10.01.2021 Mein Schuh tut gut  

Zum Kolping-Gedenktag im Jahr 2020 rief die Kolpingsfamilie die Bevölkerung von Landau und Umgebung zur fünften bundesweiten Schuhsammelaktion zugunsten der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung auf.

Bis 6. Januar 2021 konnten gebrauchte, nicht beschädigte, aber noch tragbare Schuhe beim Vorsitzenden Martin Wenninger abgegeben werden. Die Resonanz auf diesen Aufruf war gigantisch, wofür sich die Kolpingsfamilie herzlich bedankt.

Etwas mehr als 900 Paar Schuhe wurden von Martin und Maria Wenninger paarweise in Kartons verpackt und an die Kolping Recycling GmbH versandt. Dort werden alle Schuhe in dem Sortierwerk nach Qualität und Nutzungsmöglichkeiten sortiert und überwiegend nach Afrika, Nahost oder Osteuropa vermarket. Der Erlös daraus kommt der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung zugute, deren Ziel z. B. die Förderung von Berufsbildungszentren, von Jugendaustausch und internationalen Begegnungen, Sozialprojekten und religiöser Bildung ist.

Somit wird mit den gesammelten Schuhen mehrfach Gutes getan. Zum einen werden die gebrauchten Schuhe wiederverwendet und zusätzlich mit dem Vermarktungserlös sinnvolle Projekte gefördert.

 
13.12.2020 Kolpinggedenkgottesdienst mit Einführung des neuen Präses  

 

„Steht auf und gebt der Welt ein Lebenszeichen, in jedem von euch brennt dasselbe Licht. Noch ist es dunkel, doch die Nacht wird weichen. Schenkt der Welt ein menschliches Gesicht“ - mit diesen Zeilen eines Liedes aus dem Musical „Kolpings-Traum“ und dem Wunsch, dass bei dem Gottesdienst ein Funke Hoffnung und Zuversicht auf alle überspringt, führte Diözesanpräses Peter Meister am Sonntag in den Kolpinggedenkgottesdienst ein.

Auch in seiner Predigt griff er diesen Liedtext noch einmal auf. „Adolph Kolping hat es durch sein Wirken als „Handwerker Gottes“ geschafft, der Sehnsucht der Menschen ein Zuhause zu geben. In ihm brannte das Licht Jesu Christi. Kolping gab dieses Licht auf vielfältige Art und Weise weiter und schenkte so der Welt wieder ein menschliches Gesicht.“

Auch die Kolpingsfamilie konnte mit der Wahl von Kaplan Peter Kunz zum Präses ein neues Gesicht in ihren Reihen begrüßen. Peter Meister meinte, dass er sich sehr freue am Ende seiner Amtszeit als Diözesanpräses nun den siebten Präses der Kolpingsfamilie Landau in sein Amt einführen zu dürfen.

Er bedankte sich beim neuen Präses für die Übernahme dieses Amtes, verlas das offizielle Ernennungsschreiben und überreichte ihm die Ernennungsurkunde sowie ein Buch über Adolph Kolping.

Mit den Worten „Ich finde es super, dass du das machst“, wünschte er Kaplan Peter Kunz für seine neue Aufgabe viel Kraft und vor allem viel Freude bei der Ausführung seines Amtes, - „so wie ich es auch in Landau von 2004 – 2007 erleben durfte.“

Martin Wenninger, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie gratulierte dem Kaplan ebenfalls und überreichte ihm die Mitgliedsnadel. Weiter hatte er die angenehme Aufgabe die Namen langjähriger Mitglieder zu verlesen. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt Inge Ittlinger, Renate Koppenwallner, Christa Marchl, Zenta Schaffer, Helga Sommersperger und Maria Wenninger. Die Geehrten erhielten nach dem Gottesdienst eine Urkunde sowie ein Präsent überreicht. Für Theresa Gsödl hat der Vorsitzende ebenfalls ein Geschenk dabei für ihr Engagement in der Vorstandschaft bis zum Ausscheiden bei Vorstandswahl im Frühjahr.

Josef Mandl, der die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes übernommen hatte, stimmte im Anschluss daran, zur Freude der Kolpingmitglieder, das Kolpinglied an.

In den Fürbitten, in denen zum Licht bringen aufgerufen wurde, gedachte man besonders auch dem in diesem Kalenderjahr verstorbenen Mitglied Gerda Zitzmann.

 
06.12.2020 Nikolausaktion brachte mehrfach Freude  

Der Kolpingsfamilie Landau war es ein großes Anliegen trotz der momentanen Situation die Nikolausaktion nicht ausfallen zu lassen und so machten sich insgesamt sechs Nikoläuse am vergangenen Samstag bzw. Sonntag auf zu den angemeldeten Familien. Unter Einhaltung der geltenden Gesetzesvorgaben bzw. Hygiene- und Abstandsregeln besuchten die Männer dabei 58 Familien bzw. 86 Kinder.

Als kleines Dankeschön für ihren Besuch erhielten die Nikoläuse Spenden in Höhe von fast 1000 Euro, die an die Congregatio Jesu für ein Aids-Waisenprojekt in Simbabwe, die Mallersdorfer Schwestern für das Nkandala-Projekt, den Kinderschutzbund, an Donum Vitae und die Aktion „Freude durch Helfen“ weitergegeben wurden.

So brachte die Nikolausaktion mehrfach Freude – zum einen bei den Kindern, die besucht wurden und zum anderen den Menschen, die durch die Spenden unterstützt werden.

 
31.10.2020 Präses per Briefwahl gewählt  

Nach dem Weggang von Pfarrvikar, Pater Nelson Parakkadath, war das Amt des Präses der Kolpingsfamilie seit September vakant. Erfreulicherweise erklärte sich der neue Kaplan, Peter Kunz, bereit sich für dieses Amt zur Verfügung zu stellen.

Die Vorgabe in der Vereinssatzung, dass dazu eine Wahl im Rahmen einer Mitgliederversammlung stattzufinden hat, stellte die Vorstandschaft in der momentanen Corona-Situation vor eine große Herausforderung. Nach mehreren Telefonaten mit dem Kolpingdiözesanbüro und unter den Vorstandsmitgliedern, beschloss die Vorstandschaft einstimmig, diese Wahl im Zuge einer Briefwahl durchzuführen.

Am Samstag, 31. Oktober, nach Ablauf des Wahlzeitraumes, traf sich der Wahlausschuss um die Stimmenauszählung vorzunehmen. Bei einer Wahlbeteiligung von 73,2 % wählten die Kolping-mitglieder einstimmig Kaplan Peter Kunz zum neuen Präses der Kolpingsfamilie Landau/Isar e.V.  

Kaplan Kunz, der sich ebenfalls zur Stimmenauszählung einfand, nahm erfreut die Wahl an. Kolpingvorsitzender Martin Wenninger gratulierte ihm im gebührenden Abstand und überreichte ihm für den kommenden Winter einen Kolpingschal und ein Buch über das Leben und Wirken von Adolph Kolping und seiner Nachfolger.

 
23.10.2020 Einkehrtage im Apostolatshaus der Pallotiner in Hofstetten  

Zum Thema "Kraftquellen" fanden sich zehn Mitglieder der Kolpingsfamilie und Kaplan Peter Kurz zu Einkehrtagen im Apostolatshaus der Pallotiner zusammen.

In Bibeltexten, Meditationen und bei Spaziergängen rund um das Haus ging man den eigenen Kraftquellen auf die Spur. Ein gemeinsamer Gottesdienst rundete das Wochenende ab.

 
17.10.2020 Taschen aus Tetrapack  

Im Oktober trafen sich sechs Frauen und ein Mann zweimal im Kolpinghaus um unter Anleitung von Kolpingmitglied Gudrun Weber aus Tetra-Pack-Kartons Taschen zu basteln.

Mit Feuereifer wurden die Kartons in Streifen geschnitten, zu langen Bändern verklebt und dann verwoben. So entstanden großartige Taschen, von denen jede ein Unikat ist.