Kolpingsfamilie Altötting

Franz Steiner, 1. Vorsitzender
St. Stephan-Str. 18
Altötting
Telefon: (08671) 88 92 64
Email: info@kolping-altoetting.de

Die Vorstandschaft der Kolpingfamilie Altötting stellt sich vor:
 
aktuelle Termine   Nachrichten
Wann: So 16.12.2018 - 08:30       
Was: Rorate  
Wo: Stiftspfarrkirche
Wer: Kolpingsfamilie Altötting
   
Wann: Di 15.01.2019 - 19:00       
Was: Geselliger Abend  
Wo: Gasthof Plankl
Wer: Kolpingsfamilie Altötting
   
Wann: Sa 09.02.2019 - 13:00       
Was: Fahrt mit PKWs zur Winterwanderung nach Asten  
Wo: AOK
Wer: Kolpingsfamilie Altötting
   
30.07.2018 Große Wertschätzung für scheidenden Kolpingpräses Christoph Leuchtner  

Welcher Beliebtheit sich der scheidende Präses der Kolpingfamilie Altötting, Kaplan Christoph Leuchtner, in der Pfarrei und der Kolpingfamilie erfreut hat, konnte man am Dienstag dieser Woche an der Anzahl der erschienenen Pfarrangehörigen und Kolpingmitglieder sehen. So konnte Stadtpfarrer Günther Mandl bei herrlichem Sommerwetter im Besonderen viele Ehrenamtliche, welche bei Erstkommunion- und Firmvorbereitung tätig waren, im Garten des Caritasheims St. Elisabeth zur Abschiedsfeier von Kaplan und Kolpingpräses Christoph Leuchtner willkommen heißen. Er wechselt Ende August an das Priesterseminar nach Regensburg, wo er die frei gewordene Stelle des Subregens übernimmt.
Zu Beginn der Feier bekannte Stadtpfarrer Mandl, dass dieser Tag bewusst ausgewählt wurde, hatte Kaplan Christoph Leuchtner an diesem Tag doch zugleich seinen Namenstag. In seiner Laudatio würdigte Stadtpfarrer Günther Mandl die Orginalität und Spontaneität seiner Predigten sowie die fröhliche und lebensnahe Gestaltung des Religionsunterrichts in der Grundschule. Nicht zuletzt war er mit Leidenschaft Präses der Kolpingfamilie, von der er freimütig bekannte: “Kolping ist meine Heimat, da fühl ich mich zu Hause.“
Der Geehrte hielt anschließend eine „Predigt“ in Versform, in der er die zurückliegenden drei Jahre seiner Kaplanszeit Revue passieren ließ.    
Im Anschluss dankte Kolpingvorsitzender Franz Steiner dem scheidenden Präses: “Du warst bei den Sitzungen immer präsent und hast uns in allen Belangen unterstützt. Auch deine tiefsinnigen Predigten, die du immer bestens vorbereitest hast, werden uns in guter Erinnerung bleiben. Wenn auch der Anlass kein freudiger ist, so waren die gemeinsam verbrachten Jahre eine erfüllte Zeit.“ Als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung überreichte Steiner dem scheidenden Präses unter Applaus aller Anwesenden ein von Anni Thalhammer gestaltetes Fotobuch mit den Highlights der letzten drei Jahre sowie eine Altötting-Kerze, gestiftet von Fritz Obermeier.
Vorsitzender Steiner gab auch bekannt, dass die Funktion des Kolpingpräses künftig Diakon Thomas Zauner übernehmen wird. Zauner wird offiziell im Herbst von Diözesanpräses Peter Meister in sein Amt eingeführt werden. Auch Kaplan Michael Osterholzer wird sich bei Gottesdiensten aktiv bei der Kolpingfamilie mit einbringen. Am Ende der Feier versprach man sich gegenseitig, in Verbindung zu bleiben. So ist auch geplant, dem scheidenden Präses an seiner neuen Wirkungsstätte in Regensburg einen Besuch abzustatten.
Musikalisch wurde die Feier mit Sommerliedern, gesungen vom Kolpingchor und begleitet von Rupert Fraundorfer am Keyboard, umrahmt. Kolpingvorsitzender Franz Steiner brillierte dabei mit einem nach der Melodie „Über den Wolken“ von Reinhard Mey geschriebenen Lied als persönliches Abschiedsgeschenk. Im Anschluss an die Feierstunde ließ man den Abend bei einem gemütlichen Beisammensein ausklingen.
 

 
18.07.2018 Kolpingfamilie Tittmoning auf Pilgerfahrt in Altötting  

Dreizehn gut gelaunte Mitglieder der Kolpingfamilie Tittmoning aus dem Diözesanverband München-Freising unter der Leitung von Vorstand Norbert Köpferl waren auf Besuch bei der „schwarzen Madonna“ in Altötting. Die Kolpingfamilie Tittmoning hat eine lange Geschichte und besteht seit 1857. Somit wurde die Kolpingfamilie noch zu Lebzeiten Adolph Kolpings (1813-1865) gegründet. Mit Freude hieß Helmut Prokscha, Stadtführer und Vorstandsmitglied der örtlichen Kolpingfamilie, die Gäste aus dem Nachbarlandkreis Traunstein willkommen. Im Laufe der Führung wurde festgestellt, dass es auch eine Verbindung zwischen Altötting und Tittmoning gibt. Der 248 Kilometer lange Papst- Benedikt-Radweg führt sowohl durch Altötting als auch durch Tittmoning. Der emeritierte Papst Benedikt zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1929 von Marktl nach Tittmoning, wo er drei Jahre seiner Kindheit verbrachte. Das Highlight der Führung war neben den vielen Sehenswürdigkeiten die Votivtafel direkt neben dem Haupteingang der Gnadenkapelle, die mit dem Porträt Adolph Kolpings anlässlich der großen Kolping-Landeswallfahrt 2014 angefertigt wurde. Vorstand Norbert Köpferl brachte in Erinnerung, dass es die Kolpingfamlie Tittmoning war, die damals den Gottesdienst bei diesem Großereignis in der Basilika musikalisch gestaltete. Zum Abschied bedankte er sich bei Helmut Prokscha mit einem kleinen Präsent und mit der Gewissheit, die Bande zwischen beiden Kolpingfamilien vertieft zu haben.